WJC spielt schwach mit vielen technischen Fehlern

MJC verliert deutlich beim Tabellenletzten
1. März 2020
Dieses Mal klappt es gegen einen Tabellenletzten bei der MJC
7. März 2020
Zeige alles

WJC spielt schwach mit vielen technischen Fehlern

wJC-LL-1: TSG – TV Spaichingen

Endergebnis: 15:17

Halbzeit: 8:10

Für die TSG spielten: Merle Immig, Esther Grimminger (beide Tor), Greta Weida, Mia Weidner, Luca Vitel (4), Melda Useinov (1), Alissa Strauss (5), Carolin Flinner (1), Josefine Verleger, Amy Gehrke, Sophie Zischka (4/2), Amelie Gritzki, Jella Stüß 

Nach der unglücklichen Niederlage vor drei Wochen gegen HABO Bottwar war die WJC gegen die Gäste aus Spaichingen auf Wiedergutmachung aus. Mit zwei Siegen in den verbleibenden zwei Spielen wäre sogar noch Platz 3 möglich gewesen.

Wie schon im vorherigen Spiel gegen die HABO waren die Mädels zu Beginn mit dem Kopf woanders. Viele technische Fehler waren die Folge. Im Angriff tat sich die TSG dann auch schwer und konnte selten in die Tiefe kommen. Auf der anderen Seite waren die Gäste aus Spaichingen offenbar gut auf die Haller 3:3 Abwehr vorbereitet und konnten vor allem auf der linken Seite mehrmals clever die Abwehr ausspielen. Weil auch Spaichingen einige ungenaue Pässe und Fangfehler hatte, konnten sich die Gäste nicht absetzen und die WJC lag zur Pause nur mit zwei Toren zurück.

Der Beginn der zweiten Hälfte war alles andere als ein Sturmlauf der Gastgeber. Nur ein einziges Tor durch Melda Useinov gelang der WJC in den ersten 13 Minuten nach der Pause. Aus dem Positionsangriff heraus ging wenig bis gar nichts. Josefine Verleger konnte selten in eine gute Wurfmöglichkeit gebracht werden und Sophie Zischka auf Linksaußen wurde mehrmals freistehend nicht beachtet. Die Gäste waren daher mit 9:14 davongezogen. In den folgenden Minuten zeigte die genommene Auszeit offenbar doch noch Wirkung und die Spielerinnen konnten zeigen, warum sie in der Landesliga spielen. Die Abwehr stand in den folgenden Minuten sicher und gleich mehrere Ballgewinne wurden zu Gegenstoßtoren genutzt. In der 42. Minute gelang Sophie Zischka der umjubelte Anschlusstreffer zum 13:14. Auch durch die unsouveräne Spielleitung des Schiedsrichters, der gleich zweimal bei Carolin Flinners Würfen den Vorteil nicht zu ließ, kochten die Emotionen auf beiden Seiten im Anschluss hoch. Der Sekretär aus Spaichingen am Schiedsgericht ließ sich zu einer beleidigenden Geste gegenüber den Zuschauern hinreißen, die den Schiedsrichter, ohne beleidigend zu werden, kritisierten. Und auch Trainer Ralph Stüß wurde mit einer Zweiminutenstrafe bedacht. Der WJC gelang es anschließend nicht mehr, den Rückstand gut zu machen, sondern musste sich in der hektischen Phase am Ende mit zwei Toren geschlagen geben.

Comments are closed.