WJB in der zweiten Hälfte wie ausgewechselt – deutlicher Sieg nach Fehlstart

MJA geht am Ende mit Rumpfkader ohne Torhüter die Puste aus – aber es reicht zum Sieg
14. November 2021
Männer mit überragendem Vasil Vitanov gewinnen Krimi in Weinsberg und setzen sich an die Tabellenspitze
20. November 2021
Zeige alles

WJB in der zweiten Hälfte wie ausgewechselt – deutlicher Sieg nach Fehlstart

wJB-VK-1: TSV Bönnigheim – TSG

Endergebnis: 11 : 20

Halbzeit: 8:6

Für die TSG spielten: Esther Grimminger (Tor), Luca Vitel (1), Mia Weidner, Melda Useinov, Alissa Strauss (3), Carolin Flinner (1), Josefine Verleger (2), Amy Gehrke (1), Sophie Zischka (7), Jella Stüß (5/3)

Im ersten Rückrundenspiel durften die TSG-Mädels am vergangenen Samstag beim TSV Bönnigheim antreten. Das Hinspiel hatte die TSG mit 26 : 9 deutlich für sich entscheiden können. In ähnlicher Deutlichkeit sollte sich auch das Endergebnis in diesem Spiel darstellen. Doch – wie so oft – kommt es anders als man denkt. Die Haller B-Mädchen ließen zu Beginn alles in der Sporttasche, was sie in den letzten Spielen ausgezeichnet hatte. Eine kompakte Abwehr und entschlossenes Angriffsspiel waren in den ersten 15 Spielminuten nicht zu erkennen. So gingen die Bönnigheimerinnen schnell mit 4 : 0 in Führung. Erst nach 10 Minuten gelang Josefine der erste Treffer für Hall. Die Bönnigheimer Mädchen legten aber sofort nach. Josies Treffer war dann aber der Weckruf, wobei die Entschlossenheit bis zur Halbzeitpause nicht deutlich genug zu spüren war. So lagen dann die Kocherstädterinnen immer noch mit 2 Toren (8 : 6) im Hintertreffen. Nach einer deutlichen Ansprache des Trainergespanns war dann eine völlig andere Haller Mannschaft auf der Platte. Entschlossen wurde nun der Ball Richtung gegnerisches Tor getragen. Über Tore von Jella und Sophie hatten die TSG-Mädels nach 5 Minuten das Spiel gedreht. Auch die Abwehr zeigte wieder ihr aggressives – aber faires – Gesicht. Und was die Abwehr nicht aufhalten konnte, war sichere Beute der wieder überragenden Esther im Haller Tor. Ein beherztes Spiel bis zum Schlusspfiff brachte dann, trotz holprigem Start, einen sicheren 11 : 20 Sieg. In den letzten vier Spielen sollte das große Ziel – der Aufstieg in die Württembergliga – nicht mehr in Gefahr geraten. Am kommenden Sonntag dürfen dann die Mädels von Fritz und Ralph zum nächsten Auswärtsspiel zur HB Ludwigsburg reisen.

Comments are closed.