WJA hat kein Mittel gegen defensive Abwehr der HSG Strohgäu 2

MJC vergibt sechs Siebenmeter
5. Oktober 2019
Männer kriegen die Kurve und belohnen sich mit erstem Saisonsieg
5. Oktober 2019
Zeige alles

WJA hat kein Mittel gegen defensive Abwehr der HSG Strohgäu 2

wJA-BK: TSG – HSG Strohgäu 2

Endergebnis: 11:28

Halbzeit: 6:12

Für die TSG spielten: Mara Bauer (Tor), Nurgül Turan, Deborah Hörrmann (1), Emilia Londis (2), Hannah Weiß (1), Talida Eichhorn (6), Annalisa Baron, Julia Kraft, Hana Kastrati (1/1)

Im ersten Heimspiel der Saison gastierte die HSG Strohgäu 2 in der Schenkenseehalle. Diese Begegnung ist gleichzeitig das erste Aufeinandertreffen dieser Mannschaften. Das liegt daran, dass die Bezirke Heilbronn-Franken und Enz-Murr aufgrund sehr weniger Mannschaften zwei gemeinsame Spielklassen gegründet haben. Zunächst nur im weiblichen Bereich der A-Jugend. Bei Erfolg soll dies dann auch im männlichen Bereich geschehen.

Nun aber zum Spiel. Die Gäste zeigten zu Beginn der Partie sofort die Marschroute. Aus einer defensiven 6:0 Abwehr wurden durch schnelles Umschalten viele Kontertore erzielt. Dabei profitierte die HSG von vielen technischen Fehlern, Ballfangen und sichere Pässe spielen, und vom schlechten Rückzugsverhalten der Haller Mädels. Außerdem fehlten der WJA die passenden Spielerinnen, um durch Rückraumwürfe die Gäste-Torhüterin zu bezwingen. Zur Pause stand es daher 6:12.

In der zweiten Halbzeit setzte sich das bereits Gesehene aus der ersten Halbzeit fort. Die Gäste stellten nun zudem ihre wurfstärksten Spielerinnen auf Außen, wo die Haller 3:3 – Abwehr viel Räume zuließ. Viele Gegentore von außen waren die Folge.

Am Ende geriet der Sieg der HSG Strohgäu 2 nicht mehr in Gefahr. Bei der WJA war neben der spielerischen Unterlegenheit vor allem auffällig, dass sie die Bereitschaft zum Kampf vermissen ließ. Bei verloren gegangenen Bällen wurde oftmals nicht versucht, diese zurück zu gewinnen. Vielmehr lief ein Teil der Spielerinnen gemächlich in die Abwehr zurück.

Comments are closed.