Überragende Abwehr lässt MJB weiter auf Meisterschaft hoffen

WJC bekommt Grenzen aufgezeigt
3. Februar 2019
Männer behalten im Derby zwei Punkte zu Hause
3. Februar 2019
Zeige alles

Überragende Abwehr lässt MJB weiter auf Meisterschaft hoffen

mJB-BK: TSG – HSG Hohenlohe 2

Endergebnis: 24:13 http://www.sha-handball.de/wp-content/uploads/2019-02-03_PresseInfoLang_12225.pdf

Halbzeit: 13:6

Für die TSG spielten: Max Schupp, Ralf Löhr (beide Tor), Valentin Müller (4), Felix Freund (3), Fil Nieto (5), Kim-Levin Borgwardt, Max Jona Waldvogel, Michel Weisenauer, Robin Rieger (2), Johann Klink (4), Finn Lemke (6/2)

Nach dem durchwachsenen Spiel in Crailsheim stand für die MJB im Derby gegen die HSG Hohenlohe viel auf dem Spiel. Um noch kleine Chancen auf die Meisterschaft zu haben, musst ein Sieg her. Das Hinspiel ging allerdings mit fünf Toren verloren. Man war also gewarnt.

Und es schien zu Beginn der Partie, als würde es wieder nichts werden. Die Abwehr bekam zunächst den Kreisläufer Maik Roth nicht in den Griff und im Angriff waren die Spieler von der Manndeckung gegen Finn Lemke überrascht. Nach sechs Minuten stand daher erst ein Treffer zu Buche und es stand 1:3. Die kommenden Minuten waren dann aber die entscheidende Wende. Im Angriff war Finn Lemke ab jetzt zweiter Kreisläufer und machte promt die nächsten beiden Haller Tore und auf der Gegenseite nahm sich der Gäste-Kreisläufer Maik Roth nach einer rotwürdigen Tätlichkeit gegen Finn Lemke mit einer Zweiminutenstrafe selbst aus dem Spiel.

Von nun stand die Abwehr überragend. Fil Nieto machte auf der vorgezogenen Position einen fantastischen Job und konnte einige Bälle gewinnen, die in schnelle Tore gemünzt wurden. Und die Würfe, die er nicht verhindern konnte, wurden entweder in Patrick-Wienczek-Manier geblockt oder die Torhüter Max Schupp und Ralf Löhr hatten die Bälle. Ab der siebten Minute gelang der HSG nur noch zwei Tore.

Gepusht durch die Abwehr konnte die TSG auch im Angriff zunehmend befreiter aufspielen. Die Manndeckung gegen Finn Lemke wurden phasenweise wieder aufgehoben. Mit einem völlig verdienten 13:6 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit setzte sich das Spiel wie in der ersten Halbzeit fort. Die MJB ging dann teilweise sogar fahrig mit ihren Torchancen um, allein drei Konter wurden vergeben. Der Sieg war dann zu keinem Zeitpunkt mehr gefährdet und 13 Gegentore spiegeln die starke Abwehrarbeit wider.

Einziger Schreckmoment in der zweiten Halbzeit war der Zusammenstoß von Schiedsrichterin Denise Bauer mit einem HSG-Spieler, der in der kommenden Saison wahrscheinlich das Haller Trikot tragen wird. Die Schiedsrichterin konnte aufgrund starker Kopfschmerzen und Übelkeit die Leitung des Spiels nicht fortsetzen; einer der Schiedsrichter des Männer-Spiels übernahm.

Für die MJB stehen jetzt noch zwei Spiele an, auswärts in Weinsberg und zu Hause gegen Heilbronn. Zwei Siege sind hier Pflicht, um noch Meister zu werden. Um das aber zu erreichen, wird man am kommenden Wochenende dem Rivalen HSG Hohenlohe die Daumen drücken müssen. Ein Sieg ihrerseits gegen Buchen ist Pflicht.

Comments are closed.