Erfolgreiches Season-Final
4. Juli 2019
WJC wird Turnierdritter
15. Juli 2019
Zeige alles

Neustart im aktiven Bereich

„Es muss hier was passieren“ hörte man während der vergangenen Runde des Öfteren. Es war nicht schwer zu übersehen, dass die Leistungen im aktiven Bereich der Handballabteilung abfallen. Diese Lage soll sich nun ändern.

Nach mehreren Treffen mit Spieler, passiven Akteuren und der Abteilungsleitung hat man beschlossen, eine neue Struktur aufzubauen. Hierfür konnte man Uwe Hettenbach als Organisator und Ralf Bork bei Bedarf, wenn sein Sohn Handball spielt, als neuen Jugendtrainer mit neuen kreativen und motivierten Ideen gewinnen. Zusammen möchte man wieder den aktiven Bereich langfristig zur alten Stärke aufbauen.

Im Herrenbereich konnte man die Zusammenarbeit mit dem aktuellen Herrentrainer, Marco Kohler, um ein weiteres Jahr verlängern. Mit diesem Statement will man zeigen, dass ab sofort wieder mit den Mannen aus der Salzstadt in der kommenden Saison zu rechnen ist. Nach mehreren internen Gesprächen ist eine schlagkräftige Mannschaft am Start. Auch die Rückkehr von Jan Stephan zeigt, dass dieser Traditionsverein mehr als ein Hobby ist. „Natürlich habe ich die Jungs im Laufe der Saison beobachtet und mir hat es leidgetan der Mannschaft nicht helfen zu können.“ Ebenso konnte auch der junge Rückraumspieler Josip Kozul nach einer langen Leidenszeit wieder seine Zusage für die kommende Saison dem Trainer mitteilen und auch Nico Cantré fand wieder Gefallen an der Harzkugel.

Man ist gut daran, noch weitere Neuzugänge in der kommenden Zeit begrüßen zu können, denn wie Uli Hoeneß gerne sagt: „Wenn Sie wüssten, wen wir schon alles fest verpflichtet haben“.

Seit Juni sind die Kohler-Männer wieder voll in der Vorbereitung. Der frühe Start wurde vom Trainer explizit gewünscht. „Wir können uns keine Verletzungen während der Saison erlauben. Ich möchte die Jungs optimal auf den Start vorbereiten“, so Kohler. Jedoch wird vorerst der Ausfall von Linkshänder Sebastian „Seb“ Gutbrod schmerzlich zu verdauen sein. Durch eine Verletzung in der Schulter ist es ihm nicht möglich den Jungs vorerst zur Seite zu stehen. Die Mannen möchten wieder angreifen mit allen Mitteln, die zur Verfügung stehen!

Auch bei den Damen hat sich viel getan. Nach dem Rücktritt von Fritz Bernhardt als Trainer, wurde zunächst kein neuer Ersatz gefunden. Nach mehrmaligem Aushelfen hat sich Jan Stephan dazu bereit erklärt, die Trainerposition im Damenbereich zu besetzen. Zudem konnten auch die Damen drei Neuzugänge verzeichnen. Mit Navina Bopp hat die Schenkenseehalle wieder ein alt-bekanntes Gesicht gewonnen. Durch einen neuen Arbeitsplatz hat sie den Weg zurück an den Kocher gewählt. Mit Madeleine Perner (HSG Hohenlohe) und Sarah Bahlinger (SGH2KU Herrenberg) haben sich zwei weitere Spielerinnen der TSG angeschlossen. Herzlich Willkommen in der TSG-Familie. Wir wünschen euch eine erfolgreiche Zeit.

Nachdem sicher war, dass die Mannschaft in der letzten Saison weiterhin in der Bezirksklasse mitspielen kann, war die Freude der Mädels ausgelassen. Man hat sich für die kommende Spielzeit das Ziel gesetzt wieder mit mehr Engagement und Ehrgeiz die Runde erfolgreich abzuschließen. Während einem gemeinsamen Treffen der TSG Damen hat Jan Stephan seine Ziele und Visionen, sowie den Vorbereitungsplan mit den Mädels geteilt.
Seit Juni schwitzen auch die Stephan-Frauen für ein gemeinsames Ziel: Gemeinsam und füreinander gewinnen. Mit einem hohen Trainingsengagement sieht man schon früh, dass die Mädels alles für ihr Ziel geben. Bei Trainingsspielen und das jährliche Turnier in Murrhardt werden neue Spielzüge und Systeme ausprobiert.  

Jetzt heißt es alle Neuzugänge in den Verein zu integrieren, um den Aufbau zu schaffen, denn eins ist weiterhin klar: WIR SIND DIE   T S G   DER REGION!!

Comments are closed.