MJA beweist Moral und zeigt in Unterzahl gute Leistung

WJC gewinnt zwei Spiel und qualifiziert sich für Bezirksliga
9. Juni 2018
WJB gewinnt ersatzgeschwächt nur ein Spiel
10. Juni 2018
Zeige alles

MJA beweist Moral und zeigt in Unterzahl gute Leistung

mJA-QB-B: TSV Buchen – TSG

Endergebnis: 16:4

Für die TSG spielten:

Ralf Löhr (Tor), Marco Stettenheim, Lukas Baier, Finn Lemke, Jakob-David Rosemann (3/1), Paul Härdtle, Fil Nieto (1)

mJA-QB-B: TSG – TV Mosbach

Endergebnis: 6:10

Für die TSG spielten:

Ralf Löhr (Tor), Marco Stettenheim, Lukas Baier (1), Jakob-David Rosemann (4/2), Paul Härdtle (1), Fil Nieto 

mJA-QB-B: HSG Hohenlohe – TSG

Endergebnis: 14:10

Für die TSG spielten:

Ralf Löhr (Tor), Marco Stettenheim (3), Lukas Baier, Jakob-David Rosemann (5/1), Paul Härdtle, Fil Nieto (2)

Mit nur drei A-Jugend Spielern und insgesamt nur sieben Spielern reiste die MJA nach Mosbach zur Sommerrunde. Mit Buchen, Mosbach und der HSG Hohenlohe sollten starke Gegner warten.

Im ersten Spiel gegen Buchen ließ die TSG in ihrem Spiel sehr viel vermissen. Im Angriff fehlte Bewegung sowie der letzte Zug zum Tor, während in der Abwehr die Abstimmung gegen starke Buchener fehlte. Es gelang dem TSV Buchen immer wieder, nach einfachen Pässen in die Nahwurfraumzone vorzudringen. Im Verlauf der Partie kam dann auch noch Pech hinzu, denn Finn Lemke verletzte sich leicht an der Schulter. Um seinen Einsatz bei der B-Jugend nicht zu gefährden, verpasste er die kommenden zwei Spiele.

Somit musste die MJA in den kommenden beiden Spielen gegen Mosbach und die HSG Hohenlohe. Im Spiel gegen Mosbach wirkte die TSG zunächst mit der Unterzahl überfordert und lag nach acht Minuten 0:6 zurück. Dann kämpfte sich die TSG aber ins Spiel hinein und ließ in den folgenden 20 Minuten nur noch vier Gegentore zu. Die Kreisanspiele konnten verhindert werden und Ralf Löhr hielt im Tor richtig gut. Und auch im Angriff zeigte sich die Mannschaft verbessert nach der Umstellung mit Marco Stettenheim in der Mitte. Am Ende war dann eine 6:10 Niederlage in Ordnung.

Im letzten Spiel stand mit Andreas Schmidt Herrera ein Ex-Haller beim Gegner auf der Platte. Anstatt einer Unterzahl ging es aber erstmal in Gleichzahl los. Weil die HSG mit sieben Feldspielern auf die Platte ging, war eine Zweiminutenstrafe nach 9 Sekunden die logische Konsequenz. Die MJA nutze diese Gleichzahl und konnte zweimal in Führung gehen. Im weiteren Verlauf nutzte die HSG ihre Überzahl aber gut aus und konnte so nach neun Minuten mit 5:2 in Führung gehen. Die MJA steckte nicht auf und kämpfte sich – auch dank eines starken Rückhalts im Tor – nach knappen 16 Minuten zum 5:7 aus Haller Sicht zurück. Die letzten zehn Minuten sollten für die MJA schwierig zu spielen werden. Erst musste Lukas Baier nach einem Schlag auf den Bauch für wenige Minuten raus, dann bekam Paul Härdtle ein Krampf. Die TSG musste also phasenweise mit drei Feldspielern antreten. Die HSG nahm zwar Spieler raus, blieb aber konsequent in Überzahl. Trotz dieser Schwächung konnte die MJA aber noch Tore erzielen. So konnte Fil Nieto zum 14:10 Endstand nach schönem Kreisanspiel treffen und erntete von der Tribüne dafür großen Applaus.

Am Ende gingen zwar alle Partien gegen starke Gegner verloren. Während man im ersten Spiel aber noch große Schwächen offenbarte, zeigte die MJA in den verbleibenden Spielen in Unterzahl, dass mit Kampfgeist und Moral doch gute Ergebnisse erzielt werden und man sich nicht abwerfen lassen muss. 

Comments are closed.