Mit furiosem Schlussspurt fügt die MJD dem Tabellenführer die erste Niederlage zu

WJD setzt sich gegen Verfolger klar durch
23. Dezember 2018
MJC hat den Tabellenführer am Abgrund – Unentschieden
23. Dezember 2018
Zeige alles

Mit furiosem Schlussspurt fügt die MJD dem Tabellenführer die erste Niederlage zu

gJD-BL:  TSG – JSG Neckar-Kocher

Endergebnis: 33:31 http://www.sha-handball.de/wp-content/uploads/2018-12-22_PresseInfoLang_12751.pdf

Halbzeit: 12:15

Für die TSG spielten: Axel Munz (Tor), Johannes Jesper (1), Miko Schimoneck (14/3), Franz Marstaller, Julius Bendel (2), Jakob Dietrich (9), Niklas Hertweck, Daniel Adejkin, Finn Munzinger (7), Nico Binnig

Am letzten Spieltag direkt vor Weihnachten gastierte der bis dato ungeschlagene Tabellenführer JSG Neckar-Kocher in der Schenkenseehalle. Das Hinspiel, welches für beide Mannschaften das erste Saisonspiel war, ging mit 31:27 knapp an die JSG.

Vor etlichen Zuschauern kam die JSG Neckar-Kocher besser ins Spiel, weil die MJD wieder mal den Anfang komplett verschlief – einfache Ballverluste, keine Orientierung in der Abwehr und fehlendes Tempo. Nach sieben Minuten lag die TSG daher mit 2:6 zurück. Doch dann wachten die Spieler offenbar auf und Miko Schimoneck konnte mit drei Toren auf 5:6 verkürzen. Nach der Auszeit der Gäste übernahmen diese wieder das Kommando und brachten sich mit 8:13 wieder klar in Front. Bis zur Pause konnte die TSG dann lediglich noch auf 12:15 verkürzen. Trotz dieses Rückstandes war spürbar, dass der Tabellenführer verwundbar war und dementsprechend wurde in der zweiten Halbzeit noch mal alles gegeben.

In die zweite Halbzeit startete die MJD dann besser als in die erste und konnte nach zwei Minuten auf 15:16 verkürzen, musste dann aber kurze Zeit später aber wieder einen vier Tore Rückstand hinnehmen. Die Jungs steckten aber nicht auf und – angefeuert durch „TSG“-Rufe – gelang der MJD nach 30 Minuten tatsächlich der 22:22 Ausgleich. Die Gäste nahmen wieder Auszeit. Diese sollte aber auch nichts bringen. Bei den Hallern sollte einfach alles klappen. Miko Schimoneck und Jakob Dietrich glänzten mit Lupfer-Toren, Finn Munzinger in der 34. Minute zur erstmaligen Führung 25:24. Aber auch die Gäste ließen nicht locker, kämpften sich durch ihre wurfgewaltigen Rückraumspieler zu 28:29 nach 37 Minuten zurück. Jetzt nahm der Haller Trainer seine Auszeit. Der Rückstand war schnell gedreht und als Finn Munzinger mit einem Kempa-Tor für das 32:30 sorgte und nur noch eine halbe Minute zu spielen war, brach großer Jubel aus.

Nach tollem Kampf und einer guten Aufholjagd blieben die zwei Punkte völlig verdient in Schwäbisch Hall. So kann es nach einer längeren Winterpause wegen der WM weitergehen.

Comments are closed.