Marc Zillmann rettet die Herren in die zweite Pokalrunde

Noch 8 Karten für die WM
31. August 2018
Frauen verlieren gegen Bezirksligisten mit nur vier Toren
10. September 2018
Zeige alles

Marc Zillmann rettet die Herren in die zweite Pokalrunde

M-Pok-B: TSG – SG SchoBott 2

Endergebnis: 31:30

Halbzeit: 14:16

Für die TSG spielten:

Uli Burkhardt, Leon Hönig (beide Tor), Bruno Vujevic, Alex Bendl, Stefan Schmidt, Leander Franz (2), Felix Nietzschmann, Heiko Hornef (11), Pascal Berger (1), Marc Zillmann (4), Sebastian Gutbrod (13), Johannes Schlotter

In der Sommerpause hat sich einiges getan bei den Hallern Männern. Mit Ibai Marizkurrena und Jan Stephan haben zwei Spieler die TSG verlassen, vier sind neu hinzugekommen. Außerdem gab es einen Trainerwechsel, Marco Kohler übernimmt für den interimsweise eingesprungenen Sebastian Hillnhütter.

Zum Auftakt durfte die TSG den Ligakonkurrenten aus Beilstein zum Pokalspiel begrüßen. Mit guten Aktionen konnten sich die Haller schnell eine Führung herausspielen und lagen nach sechs Minuten bereits deutlich in Führung. Der Gästecoach nahm dann bereits früh seine Auszeit. Diese zeigte auch schnell Wirkung, sodass die Gäste nach etwa 20 Minuten ausgleichen konnten. Im Angriff häuften sich zu technischen Fehlern auch noch Fangfehler. Mit einem 14:16 ging es dann in die Kabinen.

Nach der Pause wirkte der Gastgeber wieder frischer, konnte seinen Rückstand aber nicht aufholen. Leon Hönig hielt in dieser Phase mit einigen gehaltenen Bällen seine Mannschaft im Spiel. Nach etwa 45 Minuten stand es 21:24. Zu diesem Zeitpunkt brachte Trainer Marco Kohler Routinier Marc Zillmann in die Partie, was eine sehr gute Entscheidung war. Zillmann wirkte als Motivator und brachte wieder Leben ins Haller Angriffsspiel. Er selbst war dann für die wichtigen Tore zuständig. Wie aus alten Zeiten bekannt, konnte er den Gäste-Torhüter mit Dreher, Lupfer und Hüftwurf überwinden. Sogar ein Konter fand aus über 10 Meter Entfernung den Weg ins Tor. Durch diesen Schlussspurt konnte sich die TSG nach 59 Minuten die 31:30 Führung herausspielen. Der letzte Angriff wurde souverän heruntergespielt, sodass den Spielern und Zuschauern eine Verlängerung erspart blieb.

Mit einer wechselhaften Leistung ziehen die Männer damit in die zweite Pokalrunde ein. Bis zum Beginn der Saison in zwei Wochen müssen auf jeden Fall die Neuzugänge noch besser involviert werden und die Leistungsschwankungen müssen abgestellt werden!

Comments are closed.