Männer schenken zwei Punkte her und lassen vieles vermissen in der zweiten Halbzeit

WJC kämpft gut, hat aber trotzdem keine Chance gegen SchoBott
3. Februar 2020
Abwehr legt Grundstein für den Sieg der WJC
8. Februar 2020
Zeige alles

Männer schenken zwei Punkte her und lassen vieles vermissen in der zweiten Halbzeit

M-BK: Neckarsulmer S-U 3 – TSG

Endergebnis: 29:19

Halbzeit: 11:10

Für die TSG spielten: Uli Burkhardt, Leon Hönig (beide Tor), Alex Bendl (2), Josip Kozul (7), Bruno Vujevic (1), Jan Stephan (2), Robin Rieger (1), Marco Stettenheim, Jens Bothe, Pascal Berger (2), Sebastian Gutbrod (4)

In Abwesenheit einiger kranker Spieler trat die TSG am Sonntag Abend die Reise zu der zu Hause ungeschlagenen dritten Mannschaft der Neckarsulmer Sport-Union. Insbesondere das Fehlen von Heiko Hornef im Angriff auf der Mitte und Matthias Teinert in der Abwehr machten sich bemerkbar.

Die TSG kam gut rein in die Partie und konnte durch Sebastian Gutbrod die ersten beiden Treffer der Partie werfen. Die Abwehr erkämpfte sich mehrmals Bälle und Torhüter Leon Hönig hielt zudem einige Bälle gut. Hinzu kam, dass die Neckarsulmer noch etwas die Präzision vermissen ließen. Relativ schnell entwickelte sich aber ein offenes Spiel. Beide Mannschaften gingen fahrig mit den Torchancen um. Auch wenn es das Ergebnis nicht widerspiegelt, stand die Haller Abwehr bereits in der ersten Halbzeit sehr oft schlecht. Der Ball fand aber nur selten den Weg ins Tor. Im Angriff fehlten oft Dynamik und Schnelligkeit. Trotzdem kamen die Gäste aus Hall zu guten Wurfchancen – viele blieben davon aber ungenutzt.

Trainer Peter Dietrich forderte in der Halbzeit, dass die Chancen besser herausgespielt und nicht durch unvorbereitete Einzelaktionen abgeschlossen werden sollten. Außerdem muss in der Abwehr mehr gesprochen werden. Das in der Halbzeit besprochene konnte die Mannschaft dann auf dem Feld aber überhaupt nicht umsetzen. Unvorbereitete und vor allem nicht durchdachte Abschlüssen waren die Folge. Mindestens fünfmal blockte der Neckarsulmer Mittelblock die Haller Würfe. Hinzu kam fehlendes Tempo und wenig Dynamik in den Angriffen. In den ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit gelangen lediglich fünf eigene Treffer. Auch das angesprochene Spiel über den Kreis konnte in der Abwehr nicht unterbunden werden.

Auch eine bereits früh genommene Auszeit konnte den Abwärtstrend nicht stoppen. Letztlich stand eine verdiente wie unnötige 19:29 Niederlage zu Buche. Einen Lichtblick gab es bei diesem Spiel aber trotzdem: Robin Rieger gab sein Debüt im aktiven Bereich und lieferte mit einem Treffer eine sehr gute Partie ab. Nächste Woche gastiert dann der Tabellenzweite aus Heuchelberg in der Schenkenseehalle. Eine Leistungssteigerung ist dann auf jeden Fall nötig.

Comments are closed.