Herren setzen sich nach mühsamem Sieg an der Tabellenspitze fest – Kochertürn patzt in Hardheim

Mit viel Kampfgeist trotzt die WJA etlichen Zeitstrafen und gewinnt deutlich
27. November 2021
Der Schlussturbo sichert den Sieg – Württembergliga ist zum Greifen nahe
28. November 2021
Zeige alles

Herren setzen sich nach mühsamem Sieg an der Tabellenspitze fest – Kochertürn patzt in Hardheim

M-BK: TV Bad Rappenau – TSG

Endergebnis: 25 : 32

Halbzeit: 12:14

Für die TSG spielten: Johannes Schlotter, Leon Hönig (beide Tor), Alex Bendl (1), Robin Rieger, Sebastian Hönig (6), Leander Franz (1), Heiko Hornef (3), Pascal Berger (2), Jens Bothe, Paul Dietrich (4), Jan Stephan (1), Vasil Vitanov (13/4), Firas Ben Zineb (1), Sebastian Hillnhütter 

m Samstag trat die TSG Schwäbisch Hall zum Auswärtsspiel beim TV Bad Rappenau an. Trainer Zoran Stavreski hatte vor dem Spiel noch davor gewarnt, die Gastgeber zu unterschätzen. Doch genau das passierte seiner Mannschaft von Anfang an.
Die sonst so hochgelobte Abwehr der TSG bekam einfach keinen Zugriff auf die Schützen des TV und kassierte dadurch zu viele leichte Treffer. Doch auch im Angriff lief es diesmal nicht rund. Bis auf Vasil Vitanov und Sebastian Hönig erreichte kein Spieler Normalform, was sich in einer erschreckenden Torquote niederschlug. Zwar erspielten die Gäste sich durchaus gute Chancen, doch vergaben sie diese teils kläglich.
Durch Einzelleistungen hielt Hall die Hausherren zwar auf Abstand, konnte sich bis zur Halbzeitpause aber nicht entscheidend absetzen.
Erst im zweiten Durchgang schaffte es die TSG, ein kleines Polster aufzubauen (22:28, 52. Minute) und dieses dann auch über die Zeit zu bringen. Viel Positives gab es dennoch nicht über die Leistung der Haller Handballer zu berichten.
Nichtsdestotrotz eroberte Schwäbisch Hall mit diesem Sieg endgültig die alleinige Tabellenführung, da Kochertürn im Parallelspiel überraschend deutlich verlor.
Trainer Zoran Stavreski würde am liebsten den Mantel des Schweigens über die Leistung seines Teams decken: „Das war gar nichts. Aber am Ende zählen nur die Punkte, und die haben wir!“
Auch in der kommenden Partie (04.12.21, TV Mosbach 2) wird die TSG als hoher Favorit antreten. Eine große Leistungssteigerung wird dabei aber definitiv nötig sein, um dieser Rolle auch zu entsprechen.

Comments are closed.