Erwartungsgemäß keine Chance für MJA

MJC hält in der zweiten Halbzeit gut mit beim Tabellenführer
17. Februar 2019
Angriff passt weitgehend – Abwehr desolat
24. Februar 2019
Zeige alles

Erwartungsgemäß keine Chance für MJA

mJA-BL: TSG – SG SchoBott

Endergebnis: 12:45 http://www.sha-handball.de/wp-content/uploads/2019-02-17_PresseInfoLang_12048.pdf

Halbzeit: 4:26

Für die TSG spielten: Johann Klink (Tor), Marco Stettenheim (2), Kim-Levin Borgwardt, Felix Freund, Finn Lemke (8), Fil Nieto, Leon Pardon (2)

Ohne Torhüter trat die MJA zum zweiten Heimspiel des Wochenendes gegen die SG SchoBott an. Weil einige Spieler auch noch vom gestrigen Spiel gebeutelt waren, standen die Vorzeichen gegen eine ohnehin schon sehr starke Mannschaft denkbar schlecht. Dennoch wollte die TSG in der Abwehr, so gut es geht, dagegenhalten und im Angriff die Lücken, die sich auch hier bieten werden, nutzen.

Das Angriffsspiel war zu Beginn sehr einfach angelegt ohne viel Bewegung. Durch die offensive Deckung konnten die Gäste viele Ballverluste provozieren. Und in der Abwehr gelang es nicht, den großen und schmächtigen Gegenspielern etwas entgegenzusetzen. Man merkte, dass viele dieser Spieler bei den Männern aktiv mitspielen und die Laufwege sehr gut einstudiert sind. Die Folge war der Pausenstand von 4:26!

In der zweiten Halbzeit zeigte sich die MJA dann verbessert. Die Abwehr stand sicherer, weil mehr geredet wurde, und im Angriff war es immer wieder Finn Lemke, der sich auf Halbrechts mit starken Unterarmwürfen durchsetzen konnte.

Nach dem kräftezehrenden Wochenende gilt es jetzt, im Training nochmal gut zu arbeiten, um dann im letzten Spiel in Heilbronn eine vernünftige Leistung abzuliefern.

Comments are closed.