D- und E-Jugend sind bei den Rhein-Neckar-Löwen Einlaufkids

WJD gewinnt zwei Spiele und qualifiziert sich für die Bezirksliga
12. Mai 2018
MJC muss zwei Niederlagen einstecken
9. Juni 2018
Zeige alles

D- und E-Jugend sind bei den Rhein-Neckar-Löwen Einlaufkids

Am 27. Mai machten sich 14 Mädchen und Jungen der Haller Handball E- und D-Jugend zusammen mit Geschwistern, Eltern und Trainern auf den Weg nach Mannheim zum Spiel der Rhein-Neckar-Löwen gegen die Eulen Ludwigshafen. Kurz nach 13.00 Uhr waren wir pünktlich an der SAP-Arena. Als dann auch die Kinder des zweiten Vereins mit Verspätung eintrafen, konnte es endlich losgehen. Die Aufregung war inzwischen gewachsen – hatte man während der Wartezeit doch schon die Sicherheitsschleuse passiert und den ein oder anderen Bundesligaspieler der Eulen Ludwigshafen aus nächster Nähe gesehen.

Eine Frau begleitete uns durch die Katakomben der SAP-Arena bis zu einem Raum, in dem jeder ein T-Shirt der Rhein-Necahr-Löwen geschenkt bekam und sich umziehen konnte. Als alle fertig waren, ging es wieder durch viele Gänge zu unseren Plätzen in die erste Reihe. Direkt hiner dem Tor. In diesem gesonderten Bereich warteten auch schon die Eltern und Geschwister. In der Zeit bis zum Anpfiff um 15.00 Uhr konnten wir den Profis beim Aufwärmen zuschauen oder Unterschriften vom Löwen-Maskottchen „Conny“ holen und Fotos machen.
Dann war es endlich soweit. Das Los hatte entschieden, dass wir mit den Spielern der Eulen Ludwigshafen einlaufen dürfen. Die Enttäuschung darüber hielt zum Glück nicht lange an. Wir standen direkt vor der Kabine der Löwen und konnten alle vorbeilaufenden Spieler abklatschen. So zum Beispiel den Torhüter Mikael Appelgren, Andy Schmid, Mads Mensah Larsen, Hendrik Pekeler, Patrick Groetzki und Trainer Nikolaj Jacobsen, sowie den sportlichen Leiter und Ex-Nationalspieler Oliver Roggisch.


Dann kam die Ludwigshafener Mannschaft. Hand in Hand warteten alle gespannt darauf, dass es endlich raus auf das Spielfeld vor mehr als 8000 tobenden und jubelnden Handballfans geht. Das Einlaufen klappte dann auch prima und als alle wieder auf ihren Plätzen saßen, konnte das Spiel beginnen. Es war in der ersten Halbzeit ein spannendes Spiel auf Augenhöhe und nach den ersten sieben Minuten waren bereits 12 Tore gefallen. In der zweiten Halbzeit zogen die Löwen davon und zeigten einige sehr schöne Anspiele und Tore. Beispielsweise einen doppelten Kempa-Trick. Bester Werfer waren Harald Reinkind bei den Löwen und Alexander Feld bei den Eulen mit jeweils 8 Toren. Das Spiel gewannen die Rhein-Neckar-Löwen mit 34 zu 26. Im Anschluss an das Spiel hatten die Kinder noch die Möglichkeit, sich von einigen Spielern Autogramme geben zulassen. Von dieser Möglichkeit wurde natürlich rege Gebrauch gemacht, bevor man die Heimreise antrat. Insgesamt war es für Kinder wie Eltern ein tolles Erlebnis, das gerne wiederholt werden kann – so die einhellige Meinung.

Comments are closed.