Angriff passt weitgehend – Abwehr desolat
24. Februar 2019
3 vergebene Siebenmeter rächen sich für MJD
24. Februar 2019
Zeige alles

Arbeitssieg für MJB

mJB-BK: TSV Weinsberg – TSG

Endergebnis: 21:30 http://www.sha-handball.de/wp-content/uploads/2019-02-23_PresseInfoLang_12235.pdf

Halbzeit: 11:15

Für die TSG spielten: Max Schupp, Ralf Löhr (beide Tor), Valentin Müller (4), Fil Nieto (4), Felix Freund (2), Kim-Levin Borgwardt, Michel Weisenauer, Robin Rieger (4), Johann Klink (3), Finn Lemke (13/5)

Nach der Niederlage des TSV Buchen bei der HSG Hohenlohe 2 stand fest, dass die MJB bei zwei Siegen Meister in der Bezirksklasse ist. Bei dieser Mission fehlte auswärts beim TSV Weinsberg lediglich der kranke Max Jona Waldvogel.

Zu Beginn der Partie wurde die MJB ihrer Favoritenrolle auch gerecht und konnte schnell auf 0:3 davonziehen. Doch in den folgenden Angriffen tat sich die TSG schwer im Angriff – Bälle wurden verloren und Torchancen wurden nicht genutzt. Weil man in der Abwehr die rechte Angriffsseite der Gastgeber nicht in den Griff bekam, stand es nach 10 Minuten plötzlich 5:5 Unentschieden. Die Partie schritt jetzt praktisch im Gleichschritt voran. Ein 3-Tore Vorsprung der Haller wurde umgehend von Weinsberg wieder egalisiert. So stand es nach 19 Minuten 10:10 Unentschieden. Die MJB blieb davon aber trotzdem unbeeindruckt und spielte ihr Spiel weiter. Auch begünstigt von einer 2-Minutenstrafe gegen den besten Weinsberger, Jannik Schwarz, konnten sich die Mannen von Trainer Sören Piesnack bis zur Pause einen vier Tore Vorsprung erarbeiten.

Diesen Vorsprung gab die Mannschaft in der zweiten Halbzeit nicht mehr her und distanzierte den Gegner bis in die Schlussphase hinein auf fünf Tore. Als kluger Schachzug sollte sich erweisen, dass Finn Lemke Mitte der zweiten Halbzeit als Kreisläufer agierte. Von Michel Weisenauer und Robin Rieger, die fortan beide im Rückraum agierten, konnte er mehrmals gut eingesetzt werden. Die Abwehr, die oftmals zu offensiv stand, konnte ihm nichts entgegensetzen. Aus einer wieder sicherer werdenden Abwehr konnte der Vorsprung zum Ende der Partie auf neun Tore ausgebaut werden.

Teil 1 der Mission Meisterschaft war also geschafft. Damit auch Teil 2 klappt, muss sich die Mannschaft im Spiel gegen Heilbronn aber auf jeden Fall steigern. Der Einsatz und Kampf hat aber bereits gegen Weinsberg gestimmt. Weil auch die MJA vorher im Einsatz war und bis auf Max Jona Waldvogel keiner fehlte, ging es nach dem Spiel noch in den McDonalds in Weinsberg. Alle kamen dort im wahrsten Sinne des Wortes auf ihre Kosten:).

240 Chicken McNuggets

Comments are closed.